Innradweg - Befahrbarkeit wegen Hochwasser beeinträchtigt

Aktuelles

Update 30.06.2016: Inndamm bei Simbach wieder befahrbar

Umfahrungsvorschlag des ADFC Passau

Das plötzliche Hochwasserereignis von Anfang Juni 2016 hat auch seine Spuren am Innradweg hinterlassen.

Der Inndamm selbst ist nicht vom Hochwasser betroffen und befahrbar, allerdings ist kurz vor Simbach (von Passau kommend) ein Schöpfwerk defekt und es mussten deshalb mehrere Rohrleitungen (Durchmesser etwa 30 cm) über den Damm verlegt werden. Update 30.06.2016: Laut Information des Wasserwirtschaftsamtes Deggendorf wurden bereits einige Rohrleitungen wieder entfernt. Um die restlichen Leitungen wurde vor Ort eine kurze Umleitung eingerichtet, so dass der Inndamm bis Simbach wieder voll befahrbar ist.

Weiterhin gilt:

  • Wegen der vielen Baustellen und Baufahrzeuge sollte außerdem die Stadtmitte von Simbach gemieden werden.
  • Ebenfalls gesperrt ist ein Teilstück des Innradweges in der Gemeinde Stammham (Landkreisgrenze Rottal-Inn - Altötting). Dort hat das Hochwasser zwei Brücken über den Türkenbach schwer beschädigt, so dass die Querung des Baches derzeit nicht möglich ist.

An dieser Stelle vielen Dank an Frau Kasbauer (Stadt Simbach), Herrn Hohenthaner (Landratsamt Rottal-Inn) und Herrn Schwarz (Wasserwirtschaftsamt Deggendorf).

In der untenstehenden Karte ist der ADFC Vorschlag für Umfahrung des Türkenbaches rot in der Karte eingezeichnet. (Der Innradweg ist blau eingezeichnet.)

Der gpx-Track der Alternativroute kann hier heruntergeladen werden.

 

 

© ADFC Bayern 2017